Kann man mit Low Carb wirklich erfolgreich sein?

Beinahe jeder wird etwas mit dem Begriff Low Carb anfangen können. Diese Diätform gibt es schon sehr lange und ist ebenso bekannt geworden. Übersetzt heißt die Ernährungform „ohne Kohlenhydrate“. Neben den Kohlenhydraten gibt es noch Fette und Eiweiße, welche ebenfalls von unserem Körper benötigt werden. Beim Low Carb wird zum Großteil auf die Kohlenhydrate verzichtet. Diese haben eine hohe Kaloriendichte, was daran liegt, dass sie der Energielieferant für den Körper sind.

Viele Menschen, die mit Gewichtsproblemen zu kämpfen haben, ernähren sich im Überfluss von Kohlenhydraten und führen ihrem Körper daher zu viele Kalorien zu. Auf diesem Grund verzichten viele Menschen in einer Diät auf Kohlenhydrate, um so wieder Gewicht verlieren zu können. So beliebt diese Diät auch ist, so verhasst ist sie gleichzeitig auch.

Kohlenhydrate werden nämlich oft als der „Sattmacher“ angesehen und viele Menschen können sich nicht vorstellen, auf Nudeln, Reis und Kartoffeln zu verzichten. Diese Nahrungsmittel enthalten besonders viele Kohlenhydrate.

Doch kann man mit Low Carb wirklich erfolgreich sein oder kämpfen viele Menschen mit dem Jojo-Effekt? Jeder sieht Low Carb etwas anders, einige Menschen schwören darauf, während andere sagen, dass es sich hierbei um eine große Lüge handeln würde.

Das muss beim Low Carb beachtet werden

Zunächst einmal sollte zwischen zwei Möglichkeiten unterschieden werden, denn es gibt Menschen, die machen Low Carb nur für eine Diät und dann gibt es Menschen, die sich grundsätzlich Low Carb ernähren.

Der Großteil wird eine Low Carb Diät machen, um überschüssige Pfunde wieder los werden zu können. Einige Menschen ernähren sich wie gesagt dauerhaft Low Carb, weil sie beispielsweise zufrieden mit dieser Ernährungform sind oder es ihnen ohne Kohlenhydrate besser geht.

Beim Low Carb geht es in erster Linie darum, die Kohlenhydrate zu reduzieren, allerdings nicht darum, gänzlich auf diese zu verzichten. Unser Körper benötigt Energie und damit auch Kohlenhydrate, um alle lebenswichtigen Funktionen aufrechterhalten zu können. Wenn man ganz neu mit Low Carb beginnt, sollte man also niemals von 0 auf 100 fast alle Kohlenhydrate reduzieren, sondern immer darauf achten, dass der Übergang langsam erfolgt. Sonst kann es auch schnell passieren, dass der Körper überfordert ist und gesundheitliche Probleme auftreten.

Zudem sollte nicht das Gefühl entstehen, dass man zu sehr auf Lebensmittel verzichten muss. Mal Nudeln oder eine Portion Reis zu essen, schadet auch während einer Low Carb Diät nicht. Für viele kohlenhydrathaltige Nahrungsmittel gibt es inzwischen auch super Alternativen, die ähnlich schmecken, aber wesentlich weniger Kohlenhydrate enthalten.

Vor- und Nachteile von Low Carb

Als Nachteil berichten viele Menschen, dass sie sich am Anfang schwächer und nicht mehr so leistungsstark gefühlt haben. Es sollte also immer darauf geachtet werden, dass man nach wie vor gut schlafen und auch Sport wie Fußball oder Reiten ausüben kann. Trotz Low Carb sollte der Körper noch leistungsfähig sein, ansonsten sollte man besser einen Arzt aufsuchen.

Leider kann es auch immer wieder zu Heißhungerattacken kommen, da der Körper seine Kohlenhydrate natürlich „vermisst“ und dann immer wieder Sehnsucht danach bekommt. Wer richtig kocht, der wird aber auch mit Low Carb super satt und kann so Heißhungerattacken aus dem Weg gehen.

Vorteil kann aber auf jeden Fall sein, dass schnell eine große Menge an Kalorien eingespart werden kann, was zu einem sehr schnellen Abnehmerfolg führen kann. Außerdem wird immer wieder angesprochen, dass Low Carb nicht nur gewichtsreduzierend ist, sondern auch den Blutdruck senken und beispielsweise das Diabetesrisiko verringern kann. Menschen die sich gesundheitlich nicht wohl fühlen, können daher mit Absprache ihres Arztes versuchen, sich Low Carb zu ernähren. Einigen geht es damit viel besser als vorher.

Es gibt immer Vor- und Nachteile und letztlich muss jeder für sich selbst herausfinden, ob Low Carb wirklich geeignet ist.