CFD Handeln – das sollten Anfänger beachten

CFD Trading ist ein rasant ansteigender Trend, der zunehmend Menschen begeistert, die bislang eher weniger mit den Finanzmärkten zu tun hatten. Die Tatsache, dass einfach und unkompliziert von zu Hause aus gehandelt werden kann, macht die ganze Sache so attraktiv. Doch was steckt eigentlich hinter dem Begriff CFD Handel und woran müssen besonders Einsteiger denken? Wir geben in diesem kurzen Ratgeber ein paar Tipps zum Trading, die vor allem Anfänger beherzigen sollten.

Was ist CFD Trading?

Beim CFD Trading schließen Sie einen Vertrag (Contract For Difference) mit einem sogenannten CFD Broker ab. Hierbei handelt es sich in erster Linie um den Handel mit Kryptowährungen, welcher außerhalb der Börsen stattfindet. Als Händler ist das mit vielen Vorteilen verbunden, denn es wird sich auf einem durch die EU regulierten Markt bewegt. Die Transaktionen können unmittelbar und direkt über den Broker abgeschlossen werden. Unter welchen Bedingungen der Ankauf oder Verkauf stattfindet, wird im Hintergrund festgelegt. Der Market Makler trägt einen wesentlichen Teil bei. Dazu gehören die Kurse der Kryptowährungen und die Optionen, welche geboten werden. Zu den meistgewählten Brokern gehört unter anderem eToro.

Was muss man beachten?

Experte Andre Witzel betont immer wieder, dass die enorme Hebelwirkung dieser Handelsform gute Gewinne abwerfen kann, aber ebenso schnell auch herbe Verluste. Daher ist es ihm wichtig, dass Menschen nie vergessen, dass auch CFD Trading eine rein spekulative Form des Handels darstellt.

Bevor jemand in diese Form des Handels einsteigt, muss er sich ein gewisses Basiswissen aneignen. Die Funktionsweise der CFDs sollte verstanden werden, um nicht eine falsche Strategie zu entwickeln. Denn hier wird nicht in Aktien investiert, welche wiederum dem Käufer Anteile an einem Unternehmen sichern. Sondern es werden rein spekulative Finanzinstrumente gehandelt, dessen Werte schlichtweg von der Entwicklung eines zuvor festgelegten Basiswerts steigen oder fallen.

Immer wieder ist die Rede von der sogenannten Hebelwirkung beim CFD Handel. Je höher diese angesetzt wird, desto höher fallen im Idealfall die Gewinne aus. Doch es gibt auch immer wieder das Gegenteil. Wer hoch spekuliert kann ebenso gut ganz tief fallen und einen Totalverlust erleiden. Experten raten daher stets zu einer kleinen Hebelwirkung, damit der Verlust gering bleibt. Mit anderen Worten lieber öfter kleinere Gewinne einfahren, als zu hoch und zu schnell alles aufs Spiel setzen.

Gefährlich werden riskante Spekulationen dann, wenn man in der Tat die gesamte Existenz aufs Spiel setzen. Das hat schon so manchen den Boden unter den Füßen weggerissen und der gewünschte Gewinn blieb für immer und ewig nur ein Traum.

Schrittweise einsteigen und Erfahrungen sammeln 

Das A und O sind Erfahrungen, um langfristig betrachtet Erfolg zu haben. Hier eignen sich zum Üben Simulationen, die es ermöglichen, ohne echtes Geld fiktiv zu handeln. Oder aber Tutorials, die Ihnen übersichtlich erklären können, wie ein solcher Handel ablaufen kann. Experten geben darüber in diversen Anleitungen Auskunft. Vor allem erfahren Einsteiger, worauf es zu achten gilt und welche Indizien ausschlaggebend sind, wenn es um den Verkauf geht. Routine stellt sich hier meist erst nach vielen Wochen ein. Erst dann ist man wirklich in der Lage, die Situationen besser zu verstehen und vor allem besser einschätzen zu können. Diese Zeit sollte sich jeder nehmen, um später davon profitieren zu können.

Fazit

Es gibt unzählige Anbieter für den CFD Handel. Es kann hilfreich sein, sich dazu einmal ein paar Erfahrungen oder Vergleiche anzuschauen. Denn jeder Anbieter hat selbstverständlich seine Vor- und Nachteile. Es ist besser, diese im Vorfeld zu kennen, als später herauszufinden, dass es nicht so gut läuft, wie man es sich eigentlich gewünscht hätte.

Die schönsten Frühlingsblumen von Ihrem Regionsfloristen

Die schönsten Frühlingsblumen von Ihrem Regionsfloristen

Blumen im Internet bestellen, ist schon lange Trend. Es ist einfach und bequem. Viele Regionsfloristen und Blumenläden in Ihrer Nähe bieten diesen komfortablen Dienst mittlerweile an. Denn Blumen sind die schönste Variante um Danke zu sagen, zum Geburtstag zu gratulieren, zum Sieg eines Pferderennens oder einer anderen Sportart zu beschenken. Die aktuellen Blumentrends und wie die Bestellung bei dem Floristen Ihres Vertrauens funktioniert, finden Sie im folgenden Artikel.

Aktuelle Blumentrends

Beim Soft Landing, also der weichen Landung, spielen runde Formen und weiche Materialien eine große Rolle. Zurückzuführen ist dies auf den Wunsch nach weichen Elementen als Ausgleich in einer immer härter werdenden Gesellschaft. Behaarte, feine Blätter und flauschige Blüten, verstärken dieses Bild. Hier sollten hauptsächlich Pastelltöne und helle Farben eingesetzt werden.

New Frontiers bedeutet neue Grenzen, welche für ein gesundes Gleichgewicht zwischen Körper und Geist stehen. Frische, geometrische, futuristische Formen werden hierzu genutzt. Blumen und Pflanzen sollen Frische und Sauberkeit signalisieren. Dies ist besonders wirksam, wenn es sich um helle Farben, wie weiß oder helles violett, handelt.

Die Ernte – Elemente, auch Harvesting Elements genannt, bieten Ruhe und Übersicht. Ein einfaches nachhaltiges Produktdesign, beispielsweise getrocknete Elemente, stellen einen minimalistischen Lifestyle da. Räume wirken dadurch schlicht und gemütlich, nicht prunkvoll. Weniger ist hier mehr. Recyceltem Material wird neues Leben eingehaucht. Farblich sprechen wir hier von weißen und grauen Tönen, durch schwarz und blau ergänzt.

Den Frühling verschenken

Wer aktuell helle, weiche Blumen mit runden Formen verschenkt, verschenkt das absolute Frühlingserwachen. Jegliche Variationen von Tulpen, Narzissen, Osterglocken etc. vermitteln ebenso Frühlingsgefühle. Durch sie kommt neues Leben und ein wunderbarer Duft in die Umgebung des Besitzers. Der Winter ist vorbei, die Sonne kann kommen, wird dadurch signalisiert. Und nicht vergessen: Viele Blumensorten lassen sich ganz toll trocknen und dienen im Anschluss als nachhaltiges und schönes Dekoelement zugleich.

Typische Blumen im Frühling

Tulpen sind der Klassiker im Frühling. Darum gibt es sie in vielen verschiedenen Sorten und Farben. Besonders die französische Tulpe, mit ihrem langen Stiel, wirkt äußerst elegant und lässt sich hervorragend mit anderen Frühlingsblühern kombinieren. Bartnelken sind besonders schön anzusehen und bekannt für ihre lange Haltbarkeit. Hortensien haben ihre Zeit ebenfalls im Frühling und blühen meist in klaren Farben und Pastelltönen. Ranunkeln gibt es beispielsweise mit großen Blüten oder gesprenkeltem Blütenverlauf und lassen sich hervorragend mit Anemonen und Freesien kombinieren. Soviel zu März und April. Im Mai kommen dann noch die Pfingstrosen hinzu, deren Farbwechsel im Blühverlauf ganz spektakulär ist.

Regeln beim Blumen verschenken

Wie so vieles, haben auch verschiedene Blumensorten verschiedene Bedeutungen. So stehen Rosen für die Liebe und Lilien eher für Abschied. Dessen sollte man sich vorher bewusst sein oder einen bunt gemischten Strauß schenken. Ebenso haben verschiedene Farben unterschiedliche Bedeutungen. Auch hier gestaltet sich ein gemischter Strauß mit mehreren Farben am besten, um nicht ins Fettnäpfchen zu treten. Klassisch bindet man eine ungerade Anzahl von Blumen, aber Vorsicht, nicht 13 Stück, das ist nämlich eine Unglückszahl.

Blumen liefern lassen – so geht´s

Natürlich können Sie Ihre Blumen direkt in den Niederlanden bei regiobloemist.nl bestellen, oder aber beim Floristen Ihres Vertrauens. Viele Blumenläden in der Region bieten den komfortablen Dienst mittlerweile an. Die Blumen müssen lediglich im Internet ausgesucht und mit Adresse zum passenden Termin geschickt werden. Hierbei kann gerne eine kurze oder etwas längere Botschaft mitgeschickt werden. Floristen finden Sie hierzu im ganzen Land, sogar mit einer Frischegarantie. In diesem Sinne, nicht vergessen: Am Sonntag, den 31.05.2020 ist Muttertag!

Andreas (46 Jahre) berichtet

„Ich muss ehrlich sagen, ich liebe das Verschicken von Blumen. Es ist so easy und immer mit sehr viel Freude verbunden. Ich schicke meiner Mutter gelegentlich Blumen oder auch anderen Familienangehörigen zu verschiedenen Anlässen, da wir weiter weg voneinander wohnen. Das ist immer eine tolle Überraschung. Das allerbeste ist, ich gehe einfach ins Internet, suche mir einen schönen Strauß aus und lasse ihn von einem Floristen in deren Nähe liefern. Das ist dann noch schöner, wenn die Blumen aus der Nähe kommen und nicht durchs ganze Land müssen. Ich werde definitiv weiter liefern lassen.

Vom Paulus zum Saulus? Die Fernbedienungsapp Peel Remote

Als die App Peel Remote im Jahre 2009 entwickelt wurde, war sie revolutionär, da sie das Smartphone in die vielseitigste Fernbedienung der Welt transformierte. Sie kommuniziert via Infrarottechnologie auch mit älteren, das heißt nicht smarten Fernsehgeräten wie mit dem TV im Hotel auf Reisen, und sie beschränkt sich nicht auf die Steuerung vom Fernseher, sondern bezieht gleich die gesamte Multimediaarchitektur einer Wohnung in das Nutzungsangebot mit ein. Folglich verkaufte sich die App seit dem Release wie warme Semmel und wurde in nur wenigen Jahren mit 25 Millionen Downloads zu einer der weltweit am meisten genutzten Apps weltweit. Heute liegt die Zahl der Downloads sogar bei ca. 100 Millionen.

In den letzten Jahren geriet die Firma Samsung allerdings aufgrund dieser vorinstallierten Fernbedienungsapp in das Fadenkreuz der Kritik. Dem Mobilfunkgiganten wurde vorgeworfen, mit Peel Remote die eigenen Benutzer auszuspähen und sensible Kundendaten an unbefugte Dritte weitergeleitet zu haben. Wir nehmen uns dem Fall an.

Quantensprung IoT

Im Jahre 2009 steckte das Smart Home noch in den Kinderschuhen. Heute, im Jahre 2020, ist die Technologie bereits weitgehend ausgereift und mutiert von der Utopie zum Standardlifestyle der 2020er Jahre. Von daher ist es nicht verwunderlich, dass die App Peel Smart Remote seither ihr Wirkungsspektrum erweitert hat. Neben ihrer Funktion als Universalfernbedienung ist mit der App die Nutzung von Computern, Konsolen, Gadgets, Smart Devices und Musikanlagen ebenso verbunden wie die Anwendung für eine IoT-Infrastruktur. Beispiels fungiert das Smartphone mittels Peel Remote zur Schaltzentrale für Heizsysteme, Klimaanlagen und Haushaltsgeräte.

Viele Kunden mögen zudem das Streaming von YouTube-Videos mit Roku und Chromecast. Die App bietet eine eigene Fernsehzeitschrift mit den Menüpunkten „zuletzt gesehen“, „was ist im Trend?“ sowie personalisierte Empfehlungen und Informationen zur jeweiligen Sendung. Die Bedienung der App ist intuitiv und mittels Touchscreen oder Sprachsteuerung möglich. Der App-Co-Founder Bala Krishnan schwärmt sogar von einer Vorabfestlegung von Aktionen, um mit einem einzigen Knopfdruck gleich mehrere Dinge gleichzeitig erledigen zu lassen.

Kostenloses Angebot mit Werbeflut

Die App Peel Remote ist für Kunden mit dem Betriebssystem Android und iOS verfügbar. Angeboten wird sie unter anderem als Download gratis im Google Play Store, wo sie übrigens mit 4,1 Sternen von 5 gut bewertet wird. Im kostenlosen Angebot liegt bereits indirekt der Stein des Anstoßes verborgen, denn damit Hersteller und Partnerunternehmen (vor allem Samsung) mehr von der App haben als „nur“ Kundenzufriedenheit, wirkt die App auf die meisten Kunden durch permanente Werbeeinblendungen aufdringlich und nervig. Allerdings haben Kunden die Möglichkeit der Ausblendung von Werbung gegen eine monatliche Gebühr von 0,99 EUR.

Vor allem die Popup-Einblendungen sind unpopulär. Zudem wird gemunkelt, dass sich Samsung die App heimlich mit Kundendaten zahlen lasse. Laut des Vorwurfs fungiere die App als eine Art Trojaner. Die dadurch gewonnenen Kundendaten würde der Anbieter an zahlende Dritte weiterleiten. Als drittes Problem geben Kunden an, dass die App zu viel Energie von ihrem Samsung Galaxy S5 anzapfe, was den Akkuverbrauch unverhältnismäßig in die Höhe schnellen lasse. Das sind die Gründe für die zunehmenden Anfragen, wie sich die App wieder deinstallieren lasse.

Wie Peel Remote deinstallieren?

Peel Remote bringt also Fluch und Segen und es liegt im Auge des Betrachters, ob die App eher als Bereicherung oder Problem wahrgenommen wird. Sollten Sie zu der Gruppe der App-Gegner gehören und fragen sich, wie sie die App auf ihrem Samsung wieder loswerden, dann zunächst der Hinweis: Da die App vorinstalliert ist, gibt es für die Deinstallierung bzw. Deaktivierung der App keinen Menüpunkt. Ein Root des Smartphones ist somit erforderlich.

Bei älteren Smartphones bis einschließlich Samsung Galaxy S5 muss dafür auf Einstellungen gegangen und Anwendungen eingegeben werden. In Anwendungsmanager ist die App zu finden, die nun geöffnet wird. Unter den Befehl: „Cache leeren“ löschen Kunden zunächst die Daten der App und vollziehen daraufhin die Deaktivierung.
Bei moderneren Samsung-Smartphones gestaltet sich die Löschung der App zum Glück einfacher. Hier steht der Menüpunkt: „Apps“ bereits bei Einstellungen bereit. Nachdem die App gefunden wurde, lässt sie sich schließlich über den Befehl: „Stopp erzwingen“ vom System nehmen.

Die besten Spielautomaten für Pferdefreunde

Klassische Pferderennen erfreuen sich noch immer großer Beliebtheit und zählen daher zu dem Wettprogramm vieler Buchmacher. Allerdings stehen Pferderennen nicht zu Unrecht in der Kritik, da in erster Linie das Wohlergehen der Pferde im Mittelpunkt stehen sollte. Allerdings bieten die niedergelassenen Online Casinos zahlreiche Spielautomaten, in denen den majestätischen Pferden zumindest in virtueller Form die Hauptrolle zuteil wird. Wir stellen Ihnen in dem folgenden Ratgeber drei spannende Spielautomaten vor, bei denen Sie einen galanten Ritt auf den Walzen wagen dürfen.

Scudamore‘s Super Stakes

Es gibt wohl kaum einen Spielautomaten, der das besondere Flair englischer Pferderennen so gut abbilden kann, wie der Scudamore‘s Super Stakes Slot. Präsentiert wird der in einem kraftvollen Grün gehaltene Slot auf einem 5×3-Walzenraster, auf denen zweiunddreißig Gewinnlinien verlaufen. Peter Scudamore, der zu einem der berühmtesten Pferdejockeys auftrumpfte, steht Ihnen hierbei als virtueller Glücksbringer zur Seite. Ein besonderes Extra bei dem Scudamore‘s Super Stakes Slot ist das sogenannte Wettschein-Feature, mit der Sie einen Tipp auf die Häufigkeit eines bestimmten Gewinnsymbols abgeben dürfen. Wird das Feature Peter’s Classic Cup ausgelöst, so vergrößert sich das Walzenraster und eine virtuelles Pferderennen beginnt. Nun ist es an Ihnen, Ihren Favoriten zu wählen und Ihren Einsatz festzulegen. Sollten Sie auf das richtige Pferd gewettet haben, so winkt Ihnen das bis zu 5000-fache Ihres Einsatzes. Insgesamt gelingt es dem Scudamore‘s Super Stakes Slot mühelos, die authentische Atmosphäre eine Trabrennbahn zu erzeugen. Das Walzenraster wird selbstredend in erster Linie mit Pferden, Jockeys und Trophäen gesäumt, während stimmungsvolle Klänge sowie ein stetes Galopp das Spielgeschehen fortwährend antreiben. Wenn Sie schon immer einmal in die Welt der Pferderennen eintauchen wollten, dann dürfen Sie in Scudamore‘s Super Stakes Slot einmal selbst nach dem goldenen Pokal jagen. Da dieser Slot zu den wahren Evergreens auf dem Glücksspielmarkt zählt, ist er fast immer in dem Spielangebot im Online Casino vorzufinden.

Lucky Horse

Der Lucky Horse Spielautomat ist ein Schaffenswerk des Providers High 5 Games und rückt ebenfalls spannende Pferderennen in den Mittelpunkt. Dem Spieler werden bei dem Lucky Horse Slot prächtige Pferde, galante Jockeys sowie wertvolle Preise aus dem Bereich des Pferdesports auf sechs sich drehenden Walzen präsentiert. Das Lucky Horse ist in diesem Spiel Ihr ganz persönliches Glückssymbol und springt als Joker stellvertretend für alle anderen Symbole ein. Der goldene Pokal hingegen beschert dem Spieler immer dann Freispiele, wenn er in dreifacher Ausführung auf den Walzen erscheint. Natürlich besticht auch der Lucky Horse Slot durch eine gehobene Präsentation, sodass Sie schnell das Gefühl bekommen, auf der Tribüne Ihren Favoriten anfeuern zu dürfen. Wer einen besonders klassischen Spielautomaten mit einer sportlichen Thematik bevorzugt, der sollte den Lucky Horse Slot einmal selbst ausprobieren.

Treasure Horse

Der Treasure Horse Spielautomat lädt Sie zu einer spannenden Online-Schatzsuche ein und verzaubert Sie durch seine besonders märchenhafte Kulisse. Der asiatisch angehauchte Spielautomat entführt Sie in die Weiten des chinesischen Dschungels, in dem ein goldenes Pferd Ihnen Ruhm und Reichtum verspricht. Wann immer das goldene Pferd mindestens dreimal über die Walzen galoppiert, dürfen Sie sich über spannende Freispiele freuen. Während dieser Freispielrunden bricht die Nacht über den naturbelassenen Dschungel herein und so manch kleine Wunder können auf den Walzen geschehen. Das fantastische Flair des Treasure Horse Slots wird jedoch nicht nur durch die wunderschöne Grafik, sondern vor allem durch die mystischen Flötenklänge unterstrichen. Wer schon immer auf der Suche nach einem besonders meditativen Spielerlebnis war, der sollte einen Ritt auf dem goldenen Pferd in dem Treasure Horse Slot wagen.

Fazit

Pferde üben eine besondere Faszination auf den Menschen aus und spielen daher nicht umsonst in zahlreichen Filmen oder Büchern eine wichtige Rolle. Wenn Sie ein Liebhaber fantasievoller Spielautomaten sind, dann dürfen Sie aus einer ganzen Fülle an Spielen schöpfen, in denen der gutmütige Vierbeiner Ihnen viel Glück bringt. Und wenn Sie kein Geld investieren möchten, dann wird es Sie freuen, dass Sie die meisten dieser Slots auch in der Demoversion ohne jedes Risiko ausprobieren können.

Effektive Mikroorganismen bei Menschen

In der heutigen Zeit schwören viele gesundheitsbewusste Personen nicht mehr nur auf eine ausgewogene Kost und Sport, sondern auch auf den Einsatz von diversen Pülverchen oder den sogenannten effektiven Mikroorganismen (EM), um sich rundum fit und gesund zu fühlen.

Ob sich die Einnahme von den EM lohnt und was das genau ist, erfahren Leser in diesem Bericht.

Was versteht man unter dem Begriff effektive Mikroorganismen?

Grundsätzlich bestehen effektive Mikroorganismen aus verschiedenen aeroben und anaeroben Mikroorganismen, die in verschiedenen Bereichen eingesetzt werden können. Durch die richtige Zusammensetzung schaffen die effektiven Mikroorganismen ein Milieu, in denen die schlechten Bakterien eliminiert werden und sich stattdessen die guten Mikroorganismen ansiedeln. So kann ein schlechtes Milieu mit wenig Aufwand in ein positives umgewandelt werden.

Personen, die sich mit der EM-Technologie auseinandersetzen, versuchen die perfekte Zusammensetzung von verschiedenen Mikroorganismen zu finden, um die Gesunderhaltung von Mensch und Tier zu erleichtern. Die EM haben ihren Ursprung in der Landwirtschaft, wo sie dazu eingesetzt wurden, um die Bodenqualität und dadurch auch das Pflanzenwachstum zu verbessern. Mit dem Einsatz von den effektiven Mikroorganismen hat man es geschafft, Schädlinge zu eliminieren und die Pflanzen gegen Pilze oder andere Erreger zu schützen.

Nach einiger Zeit wurden die EM auch in anderen Bereichen wie beispielsweise für Mensch und Tier eingesetzt.

Warum wirken sich die EM auf die Verdauung des Menschen aus?

In der heutigen Zeit leiden immer mehr Menschen unter einer schlechten Verdauung und dadurch häufig auch unter einem schwachen Immunsystem. Wenn man etwas Gutes für seine Gesundheit tun möchte, dann sollte man unbedingt im Darm ansetzen. Neben Darmreinigungen und Fastenkuren könnte man auch EM einsetzen.

Im Darm befinden sich Millionen von Bakterien und wenn dort das Milieu von mehr schlechten Mikroorganismen besetzt ist, dann führt das dazu, dass es dem Menschen schlecht geht. Nicht nur bei Tieren können also die guten Bakterienstämme eingesetzt werden – die effektiven Mikroorganismen werden auch bei Menschen erfolgreich angewendet.

Diese Mikroorganismen sind für die Verdauung und für die richtige Aufnahme von Enzymen, Nährstoffen und Vitaminen aus der Nahrung verantwortlich. Wenn hier ein Ungleichgewicht ist, dann kann man noch so gesund essen – der Darm kann die Nährstoffe, die mit der ausgewogenen Kost zu sich genommen werden, nicht verwerten. Viele bewusst lebende Menschen fragen sich, warum ihr Darm nicht richtig besiedelt ist. Die Antwort liegt meist an zu viel Stress, zu wenig Bewegung und der Einnahme von diversen Medikamenten, die die Darmflora ins Ungleichgewicht bringen können.

Wenn man also das Gefühl hat, dass man unter einer schlechten Verdauung oder einer schlechten Immunabwehr leidet, kann der Einsatz von effektiven Mikroorganismen helfen, ein Gleichgewicht herzustellen, und die guten Bakterien zu fördern. Das wirkt sich dann wiederum auf die Gesundheit des Darms sowie den gesamten Körper aus.

Mehr zum Thema Ernährung erfahren Neugierige hier: https://www.pq-horses.de/2019/11/15/kann-man-mit-low-carb-wirklich-erfolgreich-sein/.

Welche Produkte kann man zu sich nehmen?

Experten raten, dass man sich beim Einsatz von effektiven Mikroorganismen ausreichend informieren muss. So gibt es beispielsweise extra Produkte, die nur für Tier und Pflanzen angewendet werden können. Wenn man also ein Produkt, das für die Landwirtschaft geeignet ist, zu Hause hat, dann sollte man dies nicht einfach so trinken, da hier die Zusammensetzung für den Menschen nicht unbedingt gut sein kann.

Dadurch, dass diese Artikel mit effektiven Mikroorganismen immer beliebter werden, vergrößert sich das Angebot ständig.

So gibt es heutzutage nicht mehr nur Drinks mit den effektiven Mikroorganismen, sondern auch Pflegeprodukte wie Cremes und Zahnpasta. Wer noch einen Schritt weitergehen möchte, der kann sich sogar ein Duschgel oder Gesichtsreinigungsprodukte kaufen, bei denen der Anwender in den Genuss der Vorteile der effektiven Mikroorganismen kommt.

Fazit!

Die sogenannten effektiven Mikroorganismen sind dazu da, um ein Gleichgewicht der guten und schlechten Bakterien bei Mensch, Tier und Landwirtschaft zu schaffen. Ist ein Ort voll mit schlechten Mikroorganismen, dann kann dies zu Krankheit oder Fäulnis führen.

Aus diesem Grund lohnt sich der Einsatz von EM auch zur Stallpflege und für die innere Einnahme von Mensch und Tier.

Wer sich für die Verdauung interessiert, der kann diesen Artikel lesen.

Kann man mit Low Carb wirklich erfolgreich sein?

Beinahe jeder wird etwas mit dem Begriff Low Carb anfangen können. Diese Diätform gibt es schon sehr lange und ist ebenso bekannt geworden. Übersetzt heißt die Ernährungform „ohne Kohlenhydrate“. Neben den Kohlenhydraten gibt es noch Fette und Eiweiße, welche ebenfalls von unserem Körper benötigt werden. Beim Low Carb wird zum Großteil auf die Kohlenhydrate verzichtet. Diese haben eine hohe Kaloriendichte, was daran liegt, dass sie der Energielieferant für den Körper sind.

Viele Menschen, die mit Gewichtsproblemen zu kämpfen haben, ernähren sich im Überfluss von Kohlenhydraten und führen ihrem Körper daher zu viele Kalorien zu. Auf diesem Grund verzichten viele Menschen in einer Diät auf Kohlenhydrate, um so wieder Gewicht verlieren zu können. So beliebt diese Diät auch ist, so verhasst ist sie gleichzeitig auch.

Kohlenhydrate werden nämlich oft als der „Sattmacher“ angesehen und viele Menschen können sich nicht vorstellen, auf Nudeln, Reis und Kartoffeln zu verzichten. Diese Nahrungsmittel enthalten besonders viele Kohlenhydrate.

Doch kann man mit Low Carb wirklich erfolgreich sein oder kämpfen viele Menschen mit dem Jojo-Effekt? Jeder sieht Low Carb etwas anders, einige Menschen schwören darauf, während andere sagen, dass es sich hierbei um eine große Lüge handeln würde.

Das muss beim Low Carb beachtet werden

Zunächst einmal sollte zwischen zwei Möglichkeiten unterschieden werden, denn es gibt Menschen, die machen Low Carb nur für eine Diät und dann gibt es Menschen, die sich grundsätzlich Low Carb ernähren.

Der Großteil wird eine Low Carb Diät machen, um überschüssige Pfunde wieder los werden zu können. Einige Menschen ernähren sich wie gesagt dauerhaft Low Carb, weil sie beispielsweise zufrieden mit dieser Ernährungform sind oder es ihnen ohne Kohlenhydrate besser geht.

Beim Low Carb geht es in erster Linie darum, die Kohlenhydrate zu reduzieren, allerdings nicht darum, gänzlich auf diese zu verzichten. Unser Körper benötigt Energie und damit auch Kohlenhydrate, um alle lebenswichtigen Funktionen aufrechterhalten zu können. Wenn man ganz neu mit Low Carb beginnt, sollte man also niemals von 0 auf 100 fast alle Kohlenhydrate reduzieren, sondern immer darauf achten, dass der Übergang langsam erfolgt. Sonst kann es auch schnell passieren, dass der Körper überfordert ist und gesundheitliche Probleme auftreten.

Zudem sollte nicht das Gefühl entstehen, dass man zu sehr auf Lebensmittel verzichten muss. Mal Nudeln oder eine Portion Reis zu essen, schadet auch während einer Low Carb Diät nicht. Für viele kohlenhydrathaltige Nahrungsmittel gibt es inzwischen auch super Alternativen, die ähnlich schmecken, aber wesentlich weniger Kohlenhydrate enthalten.

Vor- und Nachteile von Low Carb

Als Nachteil berichten viele Menschen, dass sie sich am Anfang schwächer und nicht mehr so leistungsstark gefühlt haben. Es sollte also immer darauf geachtet werden, dass man nach wie vor gut schlafen und auch Sport wie Fußball oder Reiten ausüben kann. Trotz Low Carb sollte der Körper noch leistungsfähig sein, ansonsten sollte man besser einen Arzt aufsuchen.

Leider kann es auch immer wieder zu Heißhungerattacken kommen, da der Körper seine Kohlenhydrate natürlich „vermisst“ und dann immer wieder Sehnsucht danach bekommt. Wer richtig kocht, der wird aber auch mit Low Carb super satt und kann so Heißhungerattacken aus dem Weg gehen.

Vorteil kann aber auf jeden Fall sein, dass schnell eine große Menge an Kalorien eingespart werden kann, was zu einem sehr schnellen Abnehmerfolg führen kann. Außerdem wird immer wieder angesprochen, dass Low Carb nicht nur gewichtsreduzierend ist, sondern auch den Blutdruck senken und beispielsweise das Diabetesrisiko verringern kann. Menschen die sich gesundheitlich nicht wohl fühlen, können daher mit Absprache ihres Arztes versuchen, sich Low Carb zu ernähren. Einigen geht es damit viel besser als vorher.

Es gibt immer Vor- und Nachteile und letztlich muss jeder für sich selbst herausfinden, ob Low Carb wirklich geeignet ist.

Perfekte Reisen für Pferdeliebhaber – welche Möglichkeiten gibt es?

Ihr Urlaub sollte so gestaltet sein, dass Sie sich wohlfühlen und das Sie genau das machen können, was Ihnen guttut. Wenn auch Sie Pferde lieben, dann sollten Sie sich nach einer Reise umsehen, in der Sie Ihre Leidenschaft sowie einen Ortswechsel miteinander kombinieren können.

Arbeiten auf einer Farm mit Pferden

Wer sich bereits mit dem Thema Wwoofing auseinandergesetzt hat, der weiß, dass man bei dieser Art von Arbeit meist auf einer organischen Farm in Neuseeland, Australien oder Kanada arbeitet. Die Tätigkeiten können sehr breit ausfallen: Zum einen können Sie in den Feldern helfen, beim Früchte pflücken, bei Mäharbeiten oder im Haushalt wichtige Aufgaben erledigen. Es gibt aber genügend Farmen, die auch viele Tiere haben. Wenn Sie eine Farm finden, auf der auch Pferde leben, dann könnten Sie Ihrem Hobby auch auf Reisen nachgehen: Das Tier pflegen, reiten, den Stall säubern und all die anderen Tätigkeiten, die damit einhergehen.

Dadurch, dass die Unterkunft sowie die Verpflegung meist kostenlos sind, sind diese Art von Urlauben gar nicht teuer.

Falls Sie nur mit Pferden arbeiten möchten, dann können Sie sich mit dem Thema Ride and Work auseinandersetzen. Hier verbringen die Reisenden eine spannende Zeit im Ausland, abseits vom Alltagsstress und entdecken eine neue Kultur. Sie arbeiten in einem Wildtier-Reservat oder in einem Zuchtbetrieb.

Von überall aus arbeiten– digitaler Nomade

Falls Sie geplant haben, länger im Ausland bleiben zu wollen, dann könnte die Arbeit als digitaler Nomade für Sie interessant sein.

Als digitaler Nomade können Sie von überall aus arbeiten. Meist brauchen Sie nur einen Laptop und einen Schreibtisch. Falls Sie es ein bisschen professioneller haben möchten, könnten Sie sich auch ein Büro mieten, in dem Sie Ihre Arbeit erledigen können.

Das Tolle an dieser Beschäftigung ist, dass Sie nebenbei noch Ihren gesamten Hobbys nachgehen können. Falls Sie ein Pferdeliebhaber sind, könnten Sie sich neben ihrer gewöhnlichen Tätigkeit eine Farm suchen, bei der Sie mithelfen können.

Im Gegensatz zum Wwoofing sind Sie flexibler, da Sie Ihre eigene Wohnung beziehen können. Als Ausgleich zu Ihrer herkömmlichen Tätigkeit helfen Sie auf der Pferdefarm. So vereinigen Sie Ihre Leidenschaft mit Pferden zu arbeiten, die Erfahrungen in einem neuen Land sowie Ihre üblichen Tätigkeiten als digitaler Nomade in einem.

Dadurch, dass Sie weiterhin die Einkünfte aus Ihrem Job erzielen, können Sie länger in einem Land bleiben.

Intensiver Pferdeurlaub

Wenn Sie nur eine kurze Zeit haben, in der Sie wegfahren können, dann ist ein intensiver Reiturlaub genau das Richtige für Sie. Hier nehmen Sie sich ein oder zwei Wochen Zeit für die Pferde da zu sein und genießen den Abstand zu Ihrem herkömmlichen Alltag.

Die Reiturlaube werden in verschiedenen Ländern angeboten. Zu den beliebtesten gehören auf jeden Fall Australien, USA und Afrika. Je nachdem, welches Land Sie anzieht, sollten Sie sich schnellstens über die tollsten Angebote informieren.

Während dieser Reisen entdecken Sie nicht nur die Schönheit des Landes, sondern stärken Ihr Wissen rund um die edlen Tiere und bauen eine intensive Bindung zu Ihrem Pferd, das Sie während des Urlaubes begleitet, auf.

Praktikum für eine intensive Erfahrung mit den Vierbeinern

Wenn auch Sie die Eigenschaften der Tiere näher kennenlernen und sich beim Reiten verbessern möchten, dann kann ein Praktikum sehr sinnvoll sein.

Als Pferde-Au-pair oder als Helfer auf einer Farm, die Reitstunden anbietet, können Sie hier vieles lernen (ähnlich wie Wwoofing).

Zu den wichtigsten Aufgaben gehören hierbei natürlich die Pflege des Tieres (Fütterung, Säuberung usw.), Ausreiten von jungen Tieren, Mithilfe bei Reitstunden, Begleitung bei längeren Touren oder diverse Aufgaben im Haushalt oder auf der Farm.

Fazit!

Ein Urlaub kombiniert mit Pferden ist heutzutage leicht möglich. Wenn auch Sie sich dafür interessieren, dann sollten Sie die diversen Möglichkeiten ansehen und sich dann für die richtige Option entscheiden.

Je nachdem, wie lange Sie von zu Hause weg sein möchten, können Sie sich für einen Reiturlaub in Afrika, ein Praktikum oder sogar für ein Ride-and-Work entscheiden.

Das könnte Sie auch interessieren: https://www.spiegel.de/reise/deutschland/urlaub-in-deutschland-mit-pferd-und-planwagen-durch-die-uckermark-a-847195.html.

Das Verhalten des Pferdes verstehen – die besten Tricks!

Die edlen Tiere sind schon seit Jahrhunderten ein treuer Begleiter der Menschen und auch heutzutage gibt es viele Personen, die gerne reiten gehen und sich um ihr Pferd kümmern.

Damit Sie auch als Laie wissen, wie Sie mit dem Pferd umgehen sollten, gibt es hier einige Tipps.

Wissen über das Pferd sammeln

Um das Tier zu verstehen, ist es in erster Linie wichtig, dass man viele Informationen über Pferde sammelt.

Erst, wenn Sie verstehen, wer das Pferd ist, was es braucht, wie es die Umgebung wahrnimmt und wie das Pferd mit Ihnen kommuniziert, kann eine Bindung zwischen Ihnen und dem Tier aufgebaut werden.

Kommunikation des Pferdes verstehen

Ein Pferd hat verschiedene Möglichkeiten mit einem Menschen zu kommunizieren. Welche das sind, erfahren Sie im nachfolgenden Abschnitt.

  • Laute: Wiehern, Blubbern, Quieken
  • Körpersprache: Haltung, Bewegung, Gestik, Mimik
  • Berührungen: Kraulen, Anschmiegen
  • Emotionen übertragen
  • Gerüche: Geruchsmarkierungen

Vor allem an der Gestik erkennen Menschen viel über Ihr Tier. Hat das Pferd die Ohren nach hinten gelegt, kann dies auf Aggression oder Unsicherheit hindeuten.

Damit Sie zwischen den verschiedenen Kommunikationsarten unterscheiden können, helfen Ihnen gute Ratgeber oder sogenannte Pferdeflüsterer.

Auf die eigene Bewegung achten

Da der Mensch grundsätzlich eher den „Raubtieren“ zugeordnet wird, sind auch all seine Gestiken und seine Verhaltensweisen entsprechend geprägt. Die Pferde gehören zu den Tieren, die flüchten. Aus diesem Grund ist es oftmals auch schwierig einen gemeinsamen Konsens zu finden.

Menschen tendieren sich eher ruckartig und schnell zu bewegen, während Pferde langsame und bewusste Bewegungen machen.

Deshalb ist es wichtig, dass Sie sich langsam bewegen, dem Tier nicht in die Augen schauen und selbstsicher auftreten.

Falls Sie sich mehr zum Thema Pferde informieren möchten, könnte Sie das auch interessieren: https://www.pq-horses.de/2019/07/11/trainieren-sie-ihre-pferde-und-maultiere-zu-pferdehumpeln/.

Fazit!

Wenn sich ein Mensch bewusst macht, dass ein Pferd ein Fluchttier ist, dann kann er viele typisch menschliche Fehler vermeiden. Außerdem ist es wichtig, viel Zeit mit dem Tier zu verbringen, um es immer besser kennenzulernen.

Wenn Sie sich dafür interessieren wie viel ein Pferd wiegt, können Sie hier nachlesen.

Trainieren Sie Ihre Pferde und Maultiere zu Pferdehumpeln.

Für Ihre eigene Sicherheit und Ihren Komfort und die Ihres Viehbestands empfehle ich Ihnen dringend, Ihre Pferde oder Maultiere zu Pferdehumpeln auszubilden, bevor Sie ins Hinterland fahren. Im Folgenden habe ich eine sehr grundlegende Vorgehensweise beschrieben, die Ihre Pferde und Maultiere schnell und einfach an das Humpeln gewöhnen sollte. Unabhängig davon, ob Sie zwei- oder dreibeinige Hobbeln oder Streikposten verwenden, der erste Schritt ist im Wesentlichen derselbe.

Für zweibeinige Hobbeln empfehle ich, ein paar Stunden nach der normalen Fütterungszeit zu warten und dann Ihren Bestand in einen Korral oder Rundpferch mit einer Heuschuppe zu legen. Während sie essen, befestige die Humpeln an den Vorderbeinen und ziehe sie so, dass dein Pferd oder Maultier weiß, dass er gefesselt ist. Da Pferde dazu neigen, mehr über ihren Magen nachzudenken, wird das erste Humpeln etwas weniger traumatisch sein als ein erster Versuch im Backcountry. Sie können das Heu verteilen, so dass Ihr Bestand herumlaufen muss und erkennen, dass er gefesselt ist. Dieser Vorgang sollte wiederholt werden, um sicherzustellen, dass Ihr Lager mit dem Humpeln vor einer Packtour zufrieden ist.

Für ein Streikposten-Humpeln warten Sie noch einmal ein paar Stunden nach dem Füttern und legen Sie Ihren Bestand mit einer Heuschuppe in einen Korral. Befestigen Sie das Streikpostenhumpel (Einzelbein) an einem Vorderbein und das Streikseil am Humpel. Erlauben Sie ihm, das Streikseil ohne den Streikpostenbolzen zu ziehen, bis er daran gewöhnt ist. Wenn du ihn zum ersten Mal auf Gras oder Heu absteckst, nimm ihn bis zum Ende des Seils heraus und lass ihn wissen, dass er gefesselt ist. Achten Sie darauf, dass Sie den Stift gerade in den Boden einführen. Ihr Lagerbestand könnte einen schräg eingetriebenen Stift herausziehen. Wenn Ihr Pferd Hunger hat, sollte es zu sehr mit dem Essen beschäftigt sein, um eine schlechte erste Erfahrung zu machen. Dieser Vorgang sollte wiederholt werden, um sicherzustellen, dass Ihr Lager mit dem Streikposten vertraut ist, bevor Sie eine Packreise unternehmen.

Wenn Ihr Tier herausgefunden hat, wie es sich in zweibeinigen Humpeln den Weg den Pfad hinunter krähen kann, können Sie versuchen, dreibeinige Humpeln zu verwenden, um ihn zurückzuhalten. Auch wenn er es gewohnt ist, zweibeinig zu humpeln, empfehle ich dringend die gleiche Vorgehensweise wie oben beschrieben, um ihn mit dreibeinigen Humpeln vertraut zu machen. Einige Tiere können schlecht reagieren, wenn sie ein Hinterbein gefesselt haben, und es wäre am besten, das zu Hause in Ihrem Rundstall und nicht 20 Meilen vom Hinterkopf entfernt herauszufinden.

zwei Beinhobeln, die sich auf einem Bein verdoppelt haben. Zusätzlich zum Weiden Ihres Bestandes im Lager sind Hobbles nützlich, wenn Sie es brauchen oder sich dafür entscheiden, irgendwo für eine Pause anzuhalten, wo es keinen Platz gibt, um Ihr Tier zu fesseln. Viele Fahrer halten für solche Situationen ein Set direkt auf dem Sattel.

Ein praktischer Tipp: Ich bevorzuge zweibeinige Hobeln aus Neopren, wenn ich meinen Schaft grase. Nachdem sie abends mit dem Weiden fertig sind, nehme ich ein Humpeln von einem Bein ab und schnalle es über seinen Gefährten auf dem anderen Bein. Das spart mir Zeit, wenn ich sie morgens ausstelle und ich verlege die Humpeln nicht. Dieser Trick funktioniert gut mit Neopren-Fesseln, funktioniert aber möglicherweise nicht gut mit schwereren und sperrigeren Leder-Fesseln.

Sie können diesen Artikel mögen: Hinter den Kulissen mit den Pferden von Hollywood

Hinter den Kulissen mit den Pferden von Hollywood

Wie sich Pferdebesitzer der Filmindustrie auf die Rolle vor der Kamera vorbereiten.

Wenn ein Charakter in einem Film oder einer TV-Show mühelos auf dem Rücken eines Pferdes hüpft und wie die Hölle auf den Fersen reitet, scheint es, dass es keine große Sache ist. Aber die Vorstellung von Pferden vor der Kamera erfordert eine überraschende Menge an Planung und Vorbereitung, so dass die Pferde besser ausgebildet und betreut werden als die meisten anderen Schauspieler.

Pferde sind von Anfang an buchstäblich ein fester Bestandteil der Bewegtbildwelt. Der allererste „Film“ wird oft als Eadweard Muybridges Aufnahme eines galoppierenden Pferdes betrachtet, die aus einer Reihe von Standfotos entstand, die er in einem sich drehenden Zoopraxiscope zeigte, das die Illusion von Bewegung gab. Als sich Kinofilme zu Stummfilmen, Tonfilm und den Filmen und Fernsehern entwickelten, die wir heute lieben, waren Pferde ein fester Bestandteil des Geschäfts.

VERBUNDEN
Die seltsame, jahrhundertelange Tradition der Füllung toter Pferde.
Die meisten taxidermischen Pferde sind von der kampferprobten Sorte.
MEHR LESEN

Der erste Film, das erste Filmpferd. (Foto: Eadweard Muybridge/Public Domain)

Jack Lilley ist Eigentümer von Movin On Livestock, einem Filmstall, der seit vier Generationen Tiere für Fernsehen und Film liefert. Lilley wurde beauftragt, den Umgang mit Pferden in Filmen wie den kommenden Magnificent Seven zu überwachen und sorgt dafür, dass Hollywoods Pferde sicher und glücklich gehalten werden. Dies erfordert Geduld, Training und die Auswahl der richtigen Tiere.

Wie beim Menschen ist nicht jedes Pferd als Star ausgeschnitten. Bevor ein Pferd am Set überhaupt galoppieren kann, muss es auf seine Disposition überprüft werden. Wenn ein Pferd zu scheu oder „schüchtern“ ist, wie Lilley sie beschreibt, sind sie vielleicht keine gute Wahl, um zu einem geschäftigen Filmset voller blinkender Lichter, lauter Geräusche und verzweifelter Menschen zu kommen. „Wir wollen nicht, dass einer von ihnen hüpfend oder leistungsstark ist“, sagt Lilley. „Wir wollen diesen Typ, auf den Sie[Ihre Kinder] setzen können, und sagen: „Bringen Sie ihn nach Hause.““ Es ist wichtig, dass ein Filmpferd nicht leicht erschreckt oder erschreckt wird, sowohl für die Sicherheit der Reiter als auch der Tiere. „Alles in allem ist das American Quarter Horse das Beste. Sie haben die beste Einstellung und nichts stört sie.“

Einige Hengstststars von Unforgiven (Foto: Warner Brothers/Screenshot von Netflix)

Sobald Lilleys Ranch ein neues Pferd bekommt, das ab fünf Jahren gekauft wird, oft von eher traditionellen Ranches, gewöhnt sich sein Team langsam daran, auf einem Filmset zu sein. Cowboys – echte, keine Filmpferde – werden die Pferde langsam um ein Set herumreiten, mit den Lichtern und Produktionsstücken an Ort und Stelle. „Ich fange sie gerne in einer großen Straßenszene an“, sagt Lilley. „Schon bald sehen sie, dass sie nichts stören wird.“ Im Idealfall werden sie sich an den Wahnsinn eines Films gewöhnen, der so weit geht, dass er schockierend gutmütig ist. „[Das ideale Pferd ist eines, das man überall hinfallen lassen könnte. Wenn du einen Kampf machen würdest, könntest du unter seinen Bauch rollen und er würde nicht versuchen, auf dich zu treten“, sagt Lilley.

Alle hinter den Kulissen eilen davon ab, ein Pferd in einem Film ist ziemlich wahrscheinlich an einer Szene mit Schüssen oder einer anderen gewalttätigen Aktivität teilzunehmen. Ob es sich nun um einen epischen Kriegsfilm wie War Horse (an dem auch Lilleys Ranch beteiligt war), einen Hafer wie True Grit (beide Versionen) oder einen Fantasy-Rummel wie Lord of the Rings handelt, die Pferde stehen vor lauter, actiongeladener Aktivität, und selbst das ruhigste Ross muss daran gewöhnt werden. Um dies zu tun, geht Lilley in seinem Training den direkten Weg und feuert einige Waffen um sie herum ab, bis sie keine Angst mehr haben. Natürlich geschieht dies im Hinblick auf die Gesundheit und Sicherheit des Pferdes. „Wir bringen sie in den Sand und reiten sie und schießen Viertelzimmerrohlinge“, sagt Lilley und bezieht sich auf eine Patrone mit weniger Tritt als eine normale Kugel. Schüsse werden von den Tieren weggeschossen, nicht, sagt Lilley, „über den Kopf des Pferdes oder an die Seite davon“.

Die meisten Filmpferde sind für allgemeine Auftritte vor der Kamera ausgebildet, aber einige enden auch in Spezialrollen wie Fallen oder Springen. Wann immer Sie sehen, wie ein Pferd auf den Bildschirm fällt, entweder weil es getötet oder niedergeschlagen wurde, wurde dieses Pferd so ausgebildet, dass es weder ihm noch dem Reiter schadet. Lilleys Ranch lehrt die Tiere dies, indem sie ihre Beine heben und niederlegen, dann gehen, dann legen, dann legen, immer wieder, bis das Pferd es selbst auf Stichwort tun kann. Aber diese Spezialpferde zu finden ist schwieriger als Filmpferde für den allgemeinen Gebrauch.

Auch wenn ein Pferd trainiert und auf das Rampenlicht vorbereitet ist, werden am Set oft spezielle Vorbereitungen getroffen, um das Erlebnis für die Tiere zu erleichtern. Eine gängige Praxis ist es, den Boden vorzubereiten, über dem es eine Verfolgung oder eine Massenpanik geben wird. In Filmen ist es üblich, dass Menschen auf dem Pferderücken hüpfen und mit voller Geschwindigkeit galoppieren.

Sie können diesen Artikel mögen: Meine Reitställe: Leben mit Pferden – So nah anständig, so fern vom Guten.